Wir zeigen Dir heute einmal auf, wie du den Crosstrainer richtig benutzen kannst. Zuerst mag es sich lustig anhören, denn was kann man schon falsch machen? Letztendlich muss man nur auf das Gerät aufsteigen und lostrainieren, oder?

Vom Prinzip her ja, allerdings kann man doch eine Menge falsch machen.

Crosstrainer richtig und effektiv benutzen

Crosstrainer richtig benutzen – Häufige Fehler

Die meisten machen beim Training vieles richtig, dennoch sollte man den ein oder anderen Tipp beachten, da sich ein Fehler auch mit der Zeit einschleichen kann.

Die häufigsten Fehler während der Benutzung

Falsche Lesehaltung

Nicht jeder Crosstrainer hat eine Tablet-Halterung oder eine Ablage für ein Buch/Magazin. Dennoch sind wir Menschen erfinderisch und finden schon einen Weg wie man dennoch beim trainieren sein Lieblingsbuch lesen kann.

Das Problem dabei ist, das man dann wahrscheinlich zu sehr seine Haltung verändert. Meistens geht dies dann auf die Nackenmuskulatur, da man den Kopf beim Training nach unten hält. Dabei können Verspannungen entstehen die auf Dauer schädigend sind.

Der Hüftknick

Ist der Widerstand vom Gerät zu hoch oder man ist einfach erschöpft, neigt man dazu die Hüfte pendeln zu lassen. So kann man die Beine entlasten, da man durch diesen Schwung die Trainingsbewegung ausführen kann.

Diese Haltung ist aber absolut unnatürlich und auf lange Sicht kannst du deiner Wirbelsäule damit schaden. Außerdem ist das Training so nicht besonders effektiv und Muskulatur-fördernd. Achte beim Training also unbedingt auf eine aufrechte Körperhaltung und ein gewisses Maß an Körperspannung.

Falscher Haltegriff

Der falsche Haltegriff schädigt Sie zwar nicht wirklich, hindert aber dabei ein effektives Training zu absolvieren. Gern möchte man nur aus den Beinen heraus trainieren und umschließt die Haltegriffe des Crosstrainers nur sehr zaghaft.

So wird die obere Muskulatur aber weniger beansprucht und man holt nicht das Maximum aus der Trainingseinheit heraus. Daher lieber die Griffe fest umschließen und mit dem Oberkörper kräftig mitarbeiten.

Hohlkreuz

Besonders wenn man länger auf dem Crosstrainer steht geht man in Routine über und langweilt sich eventuell. Dann neigt man manchmal dazu sein Po hinauszustrecken, wobei ein Hohlkreuz entsteht.

Dieses Holhkreuz kann dann besonders im Lendenbereich und an der Wirbelsäule auf Dauer Schmerzen verursachen.

Falsche Körperhaltung

Das Hohlkreuz ist nur ein Beispiel für eine falsche Körperhaltung auf dem Crosstrainer. Achte immer unbedingt darauf aufrecht und mit angemessener Körperspannung auf dem Crosstrainer zu stehen.

Wenn du dich beispielsweise nach vorne lehnst, also näher zum Crosstrainer hin, ist das Training zunächst weniger anstrengend. Vor allem deine Armbewegungen sind dann aber sehr unnatürlich da der Bewegungsraum kleiner wird. Um ein effektives Ganzkörpertraining auf dem Crosstrainer zu ermöglichen, ist unbedingt eine weiträumige und natürliche Bewegung von Armen und Beinen erforderlich.

Wadentraining

Das Wadentraining wird gern in Intervallen beim Crosstrainer Training mit eingebaut. Man läuft kurzzeitig auf den Ballen und beansprucht so seine Waden etwas mehr. Was gut für die Waden in diesem Fall ist, ist schlecht für Gesäß und Oberschenkel.

Durch den sogenannten Ballenlauf werden Gesäß und Oberschenkel weniger beansprucht, wobei das Training auf dem Crosstrainer an Effektivität verliert.

Fazit

Wenn man den Crosstrainer richtig benutzen möchte, muss man auf so einiges achten. Der ein oder andere Fehler reduziert einfach nur die Effektivität des Trainings, andere wiederum können dauerhafte Schäden am Körper hinterlassen und somit kontraproduktiv sein.

Crosstrainer richtig und effektiv benutzen

Über den Autor

Alexander hatte durch sein Übergewicht vieles in seinem Leben verloren. An erster Stelle war es aber vor allem das Selbstbewusstsein, welches vollständig zum Erliegen gekommen war. Das gesellschaftliche Leben bedeutete für ihn nicht mehr Spaß sondern Vergleich, Neid, Schmerz und Ernüchterung. Er zog sich immer mehr zurück, seine langjährige Beziehung und Freundschaften gingen zu Bruch.
Sein Leidensdruck war irgendwann so groß, dass ihn nichts mehr aufhalten konnte und er alles getan hätte, um sein Leben zu ändern. Trotzdem haben ihn die Vorteile des Heimtrainers überzeugt, denn auf diese Blicke im Fitnessstudio wollte er gerne verzichten. Lies hier die gemeinsame Geschichte aller Autoren.