Skip to main content

Crosstrainer Test – Top Geräte 2017

Crosstrainer oder auch Ellipsentrainer sind Sportgeräte, die vorwiegend in Fitnessstudios, in neuester Zeit aber auch vermehrt in den heimischen vier Wänden sich immer größerer Beliebtheit erfreuen. Es besteht bei diesen Sportgeräten eine unheimlich große Auswahl, so dass es dem Nutzer mitunter sehr schwer fällt, sich für das richtige Gerät zu entscheiden.

Aus diesem Grunde haben wir uns entschieden, Ihnen mit dem Artikel „Crosstrainer Test“ eine Hilfestellung zu geben, damit auch Sie den für Ihre Bedürfnisse passenden Crosstrainer finden.

 

95 1799
0 5
0 100
0 114
0 178
0 206
0 160

Wissenswertes sowie Tipps und Tricks

Ein Crosstrainer ist ein Sportgerät, mit dem sie die Ausdauer trainieren können. Gegensätzlich zum Fahrradtrainer, der hauptsächlich zur Förderung der Beinmuskulatur und Ausdauer beiträgt, trainieren sie neben der Ausdauer auf dem Crosstrainer auf Grund seiner speziellen Bauform auch größere Muskelgruppen wie Brust und Arme.

Es ist also egal, ob Sie sich auf den Sommer und die perfekte Strandfigur vorbereiten oder als Prepper auf den Weltuntergang. Ein Crosstrainer wird Sie erfolgreich dabei unterstützen.

Crosstrainer arbeiten mit einem Schwungrad, welche durch zwei in der Regel waagerechten Pedalarmen von einem Meter Länge mit senkrecht stehenden Armstangen in Verbindung steht. Die Bewegungen bei der Nutzung eines Crosstrainers haben große Ähnlichkeit mit dem Gehen. Allerdings entfällt beim Training mit dem Crosstrainer die Belastung der Gelenke während des Auftretens.

Mit einem Marktanteil von mehr als 70 Prozent haben sich Crosstrainer zum bislang meist gekauften Fitnessgerät heraus kristallisiert.

Cross- oder Ellipsentrainer?

Des Öfteren ist im Zusammenhang von Crosstrainern auch die Rede von Ellipsentrainern. Ein wesentlicher Unterschied zwischen beiden Geräten kann nicht direkt festgestellt werden. Der Ellipsentrainer wird deshalb als eine Weiterentwicklung des Crosstrainers angesehen. Nicht selten werden Cross- und Ellipsentrainer auch synonym verwendet. Der kleine Unterschied zwischen beiden Geräten ist darin zu sehen, dass der Ellipsentrainer die elliptische Bewegungsbahn der Füße beschreibt. Dahingegen beschreibt die Bezeichnung Crosstrainer die Bewegung des gesamten Körpers.

Damit die Hüft- und Kniegelenke sowie die Wirbelsäule nicht über alle Maßen belastet werden, gibt es eine weitere Entwicklung. Diese besteht in einem zusätzlichen Zwischengelenk. Im Allgemeinen werden diese Geräte als Crosstrainer bezeichnet. Die als Ellipsentrainer bezeichneten Sportgeräte sollen einzig auf ihre elliptische Bewegungsfähigkeit im Bereich der Trittfläche hinweisen. Allerdings bieten Crosstrainer auch diese elliptische Bewegung.

Crosstrainer eignen sich in der Hauptsache für all jene Personen, die im Allgemeinen sehr viel sitzen, wie unser Crosstrainer Test zeigt. Denn mithilfe von einem Crosstrainer werden auch Lungenkapazität und der Oberkörper ideal trainiert. Mit einer besser ausgebildeten Muskulatur im Bereich des Oberkörpers wird eine leichtere Armarbeit auf dem Crosstrainer erreicht. Somit können auch höhere Pulswerte erlangt werden. Ist die Oberkörpermuskulatur schwächer ausgebildet, so muss die trainierende Person wesentlich mehr Anstrengung aufbringen, um die benötigte Intensität zu erlangen.

Beim Kauf eines Crosstrainers sollte unbedingt auf einen möglichst geringen inneren Abstand zwischen beiden Pedalen geachtet werden. Liegt dieser nicht vor, besteht die Gefahr, Hüftschäden zu erleiden. Näheres gibt es im einzelnen Crosstrainer Test.

Funktionsweise eines Crosstrainer

Crosstrainer gibt es seit nunmehr rund 25 Jahren. Aber wie wird auf einem Crosstrainer trainiert? Dies erfahren Sie alles hier.

Beim Training mit dem Crosstrainer kommt es zu keiner Belastung der Gelenke. Aus diesem Grunde eignen sich Crosstrainer insbesondere für übergewichtige Personen sowie für Menschen, die unter Knie- und Rückenproblemen leiden gleichermaßen. Ein objektiver Maßstab für die Beurteilung der Qualität eines Crosstrainers besteht stets in der angegebenen Gewichtsbelastung. Diese wird jeweils vom TÜV und nicht vom Hersteller der Trainingsgeräte festgelegt. Je mehr Körpergewicht ein Crosstrainer tragen kann, umso hochwertiger ist die Qualität der einzelnen hierin verbauten Teile wie zum Beispiels das Antriebssystem, der Rahmen oder auch die Tretlager.

Für Personen, die über eine schlechte Kondition verfügen, könnte das Training auf einem Cross- oder auch Ellipsentrainer unter Umständen zu anstrengend sein. Gleiches für interessierte Personen, welche unter enorm starken Problemen im Bereich der Hüft- oder Kniegelenke leiden. Diese Personenkreise sollten eventuell im besten Fall auf einen Fahrradtrainer ausweichen.

Für wen ist ein Crosstrainer geeignet?

Ein Crosstrainer kann von einer Vielzahl von Menschen, unabhängig von deren Alter oder Gesundheitszustand verwendet werden. Mit diesem Trainingsgerät werden sämtliche Muskelgruppen angesprochen sowie zeitgleich eine Stärkung des Herz-Kreislauf-Systems hervorgerufen. Darüber hinaus ermöglicht das Training mit dem Crosstrainer eine Förderung der Ausdauer und Beschleunigung des Fettstoffwechsels.

Die am meisten gesteckten Ziele, die in Verbindung mit dem Training stehen, bestehen in einem allgemeinen körperliche Wohlbefinden, einer Gewichtsabnahme, Stärkung der einzelnen Muskelgruppen sowie in einer besseren Körperhaltung. Ausgesprochen gut eignen sich Crosstrainer für Personengruppen, welche tagsüber sehr viel sitzen oder solche, die bislang kaum Sport getrieben haben.

Insbesondere Personen, die viel Zeit sitzend im Büro verbringen, neigen nicht selten zu einer gering ausgeprägten Muskulatur, was zu gesundheitlichen Problemen führt. Mithilfe eines Crosstrainers kann diese trainiert und gefestigt werden.

Wie wird richtig auf einem Crosstrainer trainiert?

Um effektive Resultate erzielen zu können, ist es von besonderer Wichtigkeit, schrittweise eine bestimmte Trainingsdauer aufzubauen. Eine Beschleunigung der Fettverbrennung zeigt sich erst nach rund einer halben Stunde Training. Dazu wird im besten Fall zu Beginn des Trainings eine niedrige Wattzahl in kurzen Intervallen gewählt. Anschließend kann Schritt für Schritt eine Steigerung erfolgen. Der auf die Arme ausgeübte Druck kann vom Trainierenden individuell reguliert werden. Somit besteht die Möglichkeit, das Training seinen persönlichen Bedürfnissen perfekt anzupassen.

Einige Sportler empfinden es als angenehm, bei einer gleichen Wattzahl für eine bestimmte Zeit zu trainieren. Andere Sportler wiederum nutzen bevorzugt die voreingestellten Intervallprogramme des Crosstrainers. Wer gerade erst mit dem Training beginnt, sollte eine Pause von zwei Tagen zwischen den Trainingseinhalten einlegen. Dies sollte solange geschehen, bis sich der Körper an die bis dato noch ungewohnte Belastung gewöhnt hat. Anschließend kann mit einem täglichen Training auf dem Crosstrainer begonnen werden.

Wie funktioniert das Lauftraining auf dem Crosstrainer?

Eine Vielzahl von Hometrainern wird des Öfteren leider mit unzureichenden Anleitungen an den Kunden ausgeliefert. Daraus resultieren unterschiedliche Fehler beim Training. Neueinsteiger sollten zunächst mit leichten Beinbeugen beginnen, was einen flüssigen Lauf-Flow zur Folge hat. Darüber hinaus kommt es zu einer Schonung der Kniegelenke. Ein Platzieren der Schultern nach unten und hinten beugt Haltungsschäden vor.

Weiterhin wird empfohlen, sich stets die Hände als eine Verlängerung der Unterarme vorzustellen. Am besten wird während des Trainings auf das Lesen vom Crosstrainer verzichtet und sich vollkommen auf das Training selbst konzentriert. Nach einem erfolgreichen Workout bleibt noch ausreichend Zeit zum Lesen eines Buches oder einer Zeitschrift. Wird dieses während des Trainings gelesen, besteht die Gefahr, einen Rundrücken zu bilden. Außerdem verdecken Bücher während des Trainings das Display des Crosstrainer-Computers, so dass ein Ablesen der Trainingsergebnisse unmöglich wird. Für eine schnelle Reaktion auf die Resultate ist ein stetiger Blick auf die Ergebnisse essentiell.

Workout inklusive Messung des Pulses

Beim Training sollte dem Trainierenden nicht komplett die Luft ausgehen. Ein trainieren in einer bestmöglichen Belastungszone sorgt für eine Stärkung der Ausdauer und des Herzens, ohne eine unnötige Strapazierung derselben hervorzurufen. Das Herz schlägt bei einer untrainierten erwachsenen Person im Durchschnitt etwa 70 Mal in der Minute. Bei einer erhöhten Belastung, steigt auch die Anzahl der Herzschläge an, damit der Organismus des Menschen genügend mit Sauerstoff versorgt werden kann. Ein optimaler Trainingspuls liegt wesentlich niedriger als der Maximalpuls, welcher unter einer Belastung erreicht werden kann. Dieser sollte jedoch nicht von Neueinsteigern herausgefordert werden.

Das Messen des Pulses per Hand macht beim Workout jedoch kaum Sinn. Hierfür müsste das Training unterbrochen werden. Zahlreiche Crosstrainer bieten in ihrem Trainingscomputer eine integrierte Pulsmessung an. Dafür finden digitale Messgeräte, wie beispielsweise ein Brustgurt oder ein Ohr-Clip ihre Anwendung. Hiermit ist ein Trainingsablauf ohne stetige Unterbrechungen gewährleistet.

Kann mithilfe eines Crosstrainers eine Gewichtsreduktion erzielt werden?

Sofern Sie ausdauernd und in regelmäßigen Abständen auf dem Sportgerät trainieren, ist eine Aktivierung der Fettverbrennung und schrittweise Erhöhung der Muskelmasse möglich. Bei einem regelmäßigen Training kann im Laufe der Zeit die Trainingszeit auf bis zu eine Stunde pro Tag erhöht werden. Ergänzen Sie das Training mit einer ausreichenden Zufuhr von Getränken und einer kalorienreduzierten Mischkost, so kann eine Unterstützung des Fettabbaus realisiert werden.

Selbst wenn Ihnen gelegentlich das Training mit dem Crosstrainer ein wenig anstrengend erscheint, lohnt es sich durchaus, die Trainingsdauer nach und nach etwas zu erhöhen. Dabei sollten Sie lieber etwas länger bei einer geringeren Wattzahl trainieren als einem kurzen Training mit hoher Wattzahl den Vorzug zu geben.

Sie sind sich noch nicht sicher, ob in Crosstrainer das richtige Trainingsgerät für Sie ist? Dann testen Sie es vor dem Kauf erst einmal bei Freunden oder in einem Sportclub. Fällt Ihnen anfangs das Training schwer, so lassen Sie sich dadurch nicht entmutigen. Wem das Training mit dem Crosstrainer zu langweilig erscheint, der kann diesen auch vor dem Fernseher aufbauen und nebenher einen Film anschauen oder auch Musik hören. Nehmen Sie für das Training stets ein Handtuch mit auf den Crosstrainer, um sich den eventuell fließenden Schweiß abwischen zu können. Auch sollte stets genügend Wasser in erreichbarer Nähe stehen. So kann ein Abbruch des Trainings vermieden werden.

Leichter Kalorienverbrauch

Durch die stetige Tretbewegung auf dem Crosstrainer erfährt die Verbrennung von Körperfett eine Begünstigung. Begründet wird dies durch ein Aufbauen der kompletten Körpermuskulatur. Mit einem Crosstrainer ist somit eine Reduktion von überschüssigem Körperfett wesentlich Erfolg verheißender für all jene, die nachhaltig ihr Körpergericht reduzieren möchten. Bedeutsam hierbei ist ein in regelmäßigen Abständen durchzuführendes Training. Aber auch die richtige Ernährungsweise spielt keine untergeordnete Rolle. Sofern ein ausgeglichenes Verhältnis zwischen der Kalorienaufnahme und –Abgabe besteht, können trainierende Personen ihr Gewicht auch halten. Wer jedoch seinen täglichen Kalorienbedarf überschreitet, wird folglich auch an Gewicht zunehmen. Wird jedoch die Energie- und Kalorienaufnahme gesenkt und gleichzeitig dafür gesorgt, dass ein erhöhter Kalorienverbrauch durch ein intensives Training erzielt wird, dann wird eine Gewichtsreduktion erreicht.

Während bei einem ganz normalen Lauftraining der menschliche Körper bei einer 60-minütigen Trainingseinheit etwa 450 kcal verbraucht, nutzt die gleiche Trainingsintensität mit dem Crosstrainer dem Fettabbau. Der Verbrauch an Kalorien steigt um ein Vielfaches an. Da sich das Verhältnis Fettgewebe – Muskelgewebe ändert tritt ein Schrumpfeffekt beim Körperfettanteil ein.

Personen, die ihr Training mit dem Versuch Muskeln aufzubauen kombinieren, werden in einigen Fällen bemerken müssen, dass keine Gewichtsabnahme mehr erfolgt. Stattdessen kommt es zum Muskelaufbau. Und Muskelmasse trägt erneut zu einem erhöhten Körpergewicht bei.

Training der Ausdauer für Neueinsteiger

Das Funktionsprinzip von Crosstrainern basiert vergleichsweise zum Walken und Joggen mit einer intensivierten Aktivierung der verschiedenen Muskelgruppen. Der Trainingscomputer übernimmt hierbei die Aufgabe, ein Überstrapazieren der Gelenke zu verhindern.

Im Vergleich zum Joggen und Walken arbeiten Crosstrainer mit einer intensivierten Aktivierung einzelner Muskelgruppen, welche einer Gelenk Überstrapazierung vorbeugen. Abhängig von der Stärke des Trainings, sollten die Arme aktiv beim Training eingesetzt werden. Durch deren Einsatz kann die Beinarbeit im Wesentlichen erleichtert werden.

Wer sich als Neueinsteiger einen Crosstrainer kaufen möchte, sollte auf die Belastung sowie auf die Gewichtsgrenze achten. Durch die Erhöhung des Gewichts ist auch mit einer Steigerung der Anforderung an die Robustheit des Crosstrainers zu rechnen. Diese Gewichtsgrenze sollte nach Möglichkeit nicht um mehr als 10 Prozent überschritten werden. Der Hometrainer könnte gegebenenfalls großen Schaden nehmen, was zu einer Minderung der Garantieleistung führt.

Ähnlich wie beim Joggen trägt der Crosstrainer zur Stabilisierung des Herz-Kreislaufsystems bei. In den Kategorien Koordination und Balance sind Crosstrainern anderen Hometrainern weitaus überlegen.

Wie funktioniert ein Ellipsentrainer?

Der Ellipsentrainer wird als Alternativlösung zum Crosstrainer angesehen. Einer der Unterschiede, die zwischen dem Cross- und dem Ellipsentrainer bestehen, ist in der Lage des Schwungrades zu sehen. Während dieses beim Crosstrainer sich im hinteren Bereich befindet, hat das Schwungrad beim Ellipsentrainer seinen Sitz vorn. Beim Ellipsentrainer sind schwächere Auf- und Ab-Bewegungen und eine größere Schrittlänge zu beobachten. Diese Tatsache empfindet eine Vielzahl von Sportlern als angenehmer. Außerdem werden die Gelenke mehr geschont. Es entsteht ein gleitendes Gefühl ähnlich des beim Skilanglauf. Wer sich für einen Ellipsentrainer für den Heimgebrauch entscheidet, sollte unbedingt darauf Wert legen, dass dieser über ein CE-Zeichen und ein TÜV-Siegel verfügt.

Bestmöglicher Fettabbau beim Cardio-Training

Cardio-Training kann nicht immer gleichgesetzt werden. Selbst wenn die Bewegungen nicht sehr beschwerlich erscheinen, kann der Sportler gelegentlich mit seinen Trainingszielen ein wenig daneben liegen. Zahlreiche Besucher eines Fitness Studios verfolgen das Ziel, Fett abzubauen. Durch ein richtig durchgeführtes Cardio-Training kann dieses Ziel erreicht werden.

Für einen Erfolg ist die richtige Trainingszeit verantwortlich. Deshalb sollte am besten am Morgen auf nüchternem Magen mit dem Training begonnen werden. Begründet werden kann diese Methode damit, dass der menschliche Körper über Nacht komplett seinen Kohlenhydratspeicher geleert hat. Für die weitere Energie, die für das Training benötigt wird, muss der Organismus nun an die Fettreserven gehen. Werden diese am Morgen nicht wieder durch ein Frühstück aufgefüllt, sondern wird zunächst eine Sporteinheit auf dem Laufband eingelegt, kann der menschliche Körper wesentlich mehr Fett verbrennen. Wer jedoch vor dem Training erst einmal in Ruhe frühstückt, versorgt seinen Körper zusätzlich mit weiteren Kohlenhydraten, die dann beim darauf folgenden Training abgebaut werden.

Nicht selten ist von Trainierenden, welche ein morgendliches Training auf nüchternem Magen nicht gewohnt sind, zu hören, dass sie ohne Frühstück schlapp machen. Hierzu muss erklärt werden, dass dies ein ganz normaler Prozess ist. Wer auf leeren Magen trainiert, bringt selbstverständlich eine verringerte Leistung als jemand, der durch Nahrung seinen Organismus mit neuer Energie versorgt hat. Denn die Bereitstellung von Energie aus Fett läuft im Organismus des Menschen wesentlich langsamer ab als dies bei der Verbrennung von Kohlenhydraten der Fall ist. Aus diesem Grunde werden in aller Regel die Belastungen eines morgendlichen Trainings als intensiver wahrgenommen.

Doch ein morgendliches Cardio-Training birgt noch weitere Vorteile als die reine Fettverbrennung während der erhöhten Belastung. Denn an jede Trainingsphase schließt sich unmittelbar auch eine mehrere Stunden andauernde Nachbrennphase an. In dieser Nachbrennphase braucht der Organismus noch wesentlich mehr Energie für die Regenerationsprozesse. Um diese Phase möglichst voll ausschöpfen zu können, empfiehlt sich ein Training am frühen Morgen. Wer jedoch abends trainiert, sorgt für ein Herunterfahren der Stoffwechselvorgänge in die Schlafphase. Der Nachbrenneffekt, welcher aus dem Training resultiert, kann daher nicht seine komplette Wirkung entfalten.

Für einen noch besseren Nachbrenneffekt kann eine weitere Intensivierung des Trainings sorgen. Dafür muss jedoch nicht unbedingt an seine Grenzen gegangen werden. Besser wirkt es sich aus, ein Intervalltraining durchzuführen. Dafür baut man am besten auf seinem Gerät gewisse Belastungsspitzen ein, zum Beispiel ein Hügeltraining auf einem Laufband. Auch der Wechsel zum Fahrrad fahren ist hier äußerst hilfreich. Es werden folglich mehr Muskeln beansprucht, was für einen wesentlich intensiveren Nachbrenneffekt Sorge trägt.

Zehn Tipps für ein ideales Cardio-Training

Tipp 1: Das richtige Gerät

Allgemein gilt: Auf einem Laufband werden die meisten Kalorien verbrannt. Laut einer Kölner Studie bietet ein Crosstrainer jedoch ein besseres Verhältnis zwischen gefühlter Anstrengung und tatsächlicher Belastung auf einem Crosstrainer. Als besonders anstrengend in diesem Vergleich wird ein Fahrradergometer empfunden. Wie effektiv ein Cardio Workout letztlich ist, ist immer von der Intensität abhängig. Anfängern und übergewichtigen Personen wird daher empfohlen, auf einen gelenkschonenden Crosstrainer oder einem Ergometer zurückzugreifen.

Tipp 2: Pulsmessung

Am effizientesten ist ein Cardio Workout dann, wenn die Intensität über die Herzfrequenz kontrolliert werden kann. Eine Vielzahl von Geräten ist mit Sensoren für die Pulsmessung ausgestattet. Einige Trainingsgeräte empfangen auch Signale über Brustgurte. Auf dem Display von Trainingscomputern kann die trainierende Person dann ihr Alter angeben, woraus die Pulsempfehlung errechnet wird.

Tipp 3: Passende Musik zum Cardio Workout

Musik hören während des Trainings entspannt und erhöht den Spaßfaktor. Das Training fällt einem leichter. Empfehlenswert ist ein MP3-Player, ipod oder das Handy, wenn er bzw. es sich nicht störend auf das Training auswirkt. Achten sie darauf, dass das Kabel nicht stört oder irgendwo hängen bleiben kann. Und beim Zusammenstellen der Playlists sollten die Beats auf das Cardio Workout abgestimmt werden. Für eine geringere Trainingsintensität, Cool-Down und Warm-Up eignen sich 120 Beats per Minute – BPM. Wer es so richtig krachen lassen will, erreicht dies bei über 120 BPM. Ermittelt wird die Beat Zahl am besten durch ein so genanntes Plug-In, das für das Musikprogramm – WinAmp oder iTunes – installiert wird.

Tipp 4: Frische Luft

Beim Cardio Workout ist frische Luft oder zumindest gute Luftzirkulation wichtig. Zumal sie ohnehin schon mehr als beim Outdoor-Training schwitzen werden. Während sich im Fitness Studio die Athleten auf die Klimaanalage verlassen, könnten sie beim Training in den eigenen vier Wänden die Fenster leicht öffnen, um Zugluft zu erlangen. Achten sie dabei allerdings darauf, dass sie sich nicht auf Grund der Zugluft erkälten. Also bitte nicht die Fenster im Winter durchgehend voll aufreißen, sonst verkühlen Sie sich schnell!

Tipp 5: Schuhe während des Cardio Workouts

In der Regel sind Laufbänder sehr gut gedämpft, trotzdem sollten keine Sneaker auf ihnen getragen werden. Ähnlich ist es auch beim Crosstrainer. Zwar ist dieser nicht gedämpft, aber die schwingende Bewegung ist bereits sehr gelenkschonend, da sie nicht mit dem vollen Körpergewicht auf den Fußboden knallen. So eignen sich gute Laufschuhe auch bestens für den Crosstrainer. Insbesondere übergewichtige Personen sollten bei ihrem Training auf dem Crosstrainer auf gut gedämpfte Schuhe Wert legen, da bereits das eigene Körpergewicht stark auf den Füßen lastet. Für die bessere Kraftübertragung eignen sich insbesondere steife Sohlen. Außerdem beugt gutes Schuhwerk dem Einschlafen und Kribbeln der Füße vor.

Tipp 6: Ausreichend Trinken

Bei einem 45 Minuten dauernden Cardio Workout wird eine Aufnahme von wenigstens einem halben Liter Flüssigkeit empfohlen, dies bitte in kleinen Schlucken! Da Indoor kein kühles Lüftchen weht, schwitzt man man mehr als beim Ausdauersport im Freien. Für den Ausgleich des Feuchtigkeitshaushalts sind isotonische Getränke oder Klassiker wie Apfelschorle hervorragend geeignet.

Tipp 7: Der korrekte Bewegungsablauf

Die Theorie besagt, dass man auf Cardio-Geräten gewisse Regeln beachten sollte:

  • Vermeiden Sie seitliche Bewegungen! Arme, Beine, Rumpf sollten sich im besten Fall ausschließlich in der Längsebene bewegen.
  • Stellen und halten sie die Kniegelenke oberhalb der Füße und auf keinen Fall seitlich.
  • Achten sie auf eine aufrechte und lockere Körperhaltung, verkrampfen sie nicht.
  • Belassen sie die Ferse aufgesetzt, wobei die Arme aktiv mitarbeiten und die Hände stets die Hebel umgreifen.
  • Um Abwechslung ins Spiel zu bringen, könnten sie Rückwärtslaufen ausprobieren. Allerdings ist dies nur Personen, die über ein gutes Bewegungsgefühl verfügen, zu empfehlen. Neueinsteiger sollten hiervon zunächst Abstand nehmen.

Tipp 8:  Songs für das ideale Cardio Workout

Empfehlenswert sind beispielsweise nachfolgende Songs:

Easy Going:

Coldplay: High Speed

Alcapone: Usein Bolt of Lightening

Lenka: The Show

State Radio: Fight No More

Perro del Mar: Change of Heart

Gossip: Heavy Cross

Moby: Lift me up – Go

Seeed: Shake Baby Shake

Black eyed Peas: I Gotta Feeling

Silicone Soul: Right on!

Tipp 9: Wahl des Programms

Am gängigsten sind die Cardio-Programme: Fettverbrennung, Hügel- oder auch Intervalltraining. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, das Trainingsprofil beim Cardio Workout stets manuell anzupassen. Die Intensität der gewählten Programme beruht auf der höchsten Herzfrequenz, die sich aus dem Alter der trainierenden Person errechnen lässt.

Damit das Programm richtige Vorgaben machen kann, ist es notwendig, dass die Messung des Pulses während des Cardio Workouts gegeben ist.

Tipp 10: Cool-Down, Stretching und Warm-Up

Wer das Cardio Workout mit Krafttraining kombiniert, sollte sich anfangs einige Minuten auf dem Crosstrainer warm machen und dann das – anstrengendere – Krafttraining durchführen. Einige mögen sich danach vielleicht nochmals auf den Crosstrainer schwingen. Je nach Trainingsdauer und Intensität, beginnen sie mit einer lockeren Phase und steigern sie nach fünf Minuten langsam die Intensität. Gleiches gilt für den Cool-Down. Ein dehnen ist erst nach dem Workout notwendig – dann jedoch gern ausgiebig.

 SportPlus Crosstrainer Ergometer, SP-ET-9700-E - 2

Bremssysteme im Crosstrainer Test

Das Bremssystem beim Crosstrainer zeichnet für den Widerstandswert während der Bewegung verantwortlich. Somit reguliert das Bremssystem die Intensität des Ausdauertrainings. Um ein sehr hohes Trainingsresultat zu erlangen, stellt ein Ellipsentrainer eine gute Wahl dar. Technisch gesehen wird zwischen drei Arten von  Bremssystemen bei Crosstrainern unterschieden. Dabei handelt es sich um das Bandbremssystem (Riemenbremse), das Induktionsbremssystem (Wirbelstrombremse) sowie das Magnetbremssystem. Im Folgenden gehen wir etwas näher auf die Technik sowie die Eignung der einzelnen Bremssysteme von einem Crosstrainer ein.

Funktionsweise des Bandbremssystems

Beim Bandbremssystem erfolgt die Steuerung manuell mittels Drehknopf am Crosstrainer. Wird der Knopf gedreht, kommt es zur Spannung eines Bandes aus Textil mit einer Auflage aus Filz um das Schwungrad. Dadurch baut sich ein höherer Widerstand auf. Durch den unmittelbaren Kontakt mit der Schwungmasse ist die Riemenbremse beim Bandbremssystem einer wesentlich höheren Abnutzung ausgesetzt, als dies bei anderen Bremsen der Fall ist. Darüber hinaus entsteht hieraus ein unrunder Bewegungsablauf, der eine höhere Strapaze für die Gelenke bedeutet.

Aus biomechanischer wie auch technischer Sicht ist das Bandbremssystem nicht empfehlenswert. Seinen Einsatz findet es vornehmlich in relativ kostengünstigen Cross- und Ellipsentrainern.

Funktionsweise des Induktionsbremssystems am Crosstrainer

Das Induktionsbremssystem – Hightech im Crosstrainer Test

Das bestmögliche Ergebnis bei der Widerstandskraft liefert ein Crosstrainer, ausgestattet mit dem Induktionsbremssystem. Die in den meisten Fällen vollautomatisierten Ergometer ermöglichen eine feine Steuerung der Stärke des Trainings über den integrierten Computer. Technisch gesehen findet bei der Verwendung einer Induktionsbremse ein Vorbeiführen der elektrischen Spule unmittelbar am Metall statt. Die Spannung wird hierbei induziert, es entsteht ein enormer Wirbelstrom. Dieser sorgt für die Erzeugung des Magnetfeldes, was ein Bremsen der Schwungscheibe mit sich führt.

Basierend auf der berührungslosen Abbremsung ist eine verschleißfreie Arbeitsweise der Wirbelstrombremse gegeben. Ähnliche Konstruktionen können wegen ihrer erhöhten Widerstandskraft unter anderem bei Lastkraftwagen, Schienenfahrzeugen und weiteren industriellen Maschinen zum Einsatz kommen.

Der besonders positive Effekt eines Crosstrainers, ausgestattet mit einer Induktionsbremse, besteht in seiner besonders leisen Lauffähigkeit und seiner Langlebigkeit.

Funktionsweise des Magnetbremssystems

Die Regulierung des magnetischen Bremssystems am Crosstrainer erfolgt auf mechanische Weise über das Heran- oder auch Wegziehen eines Permanentmagneten. Je näher sich das Magnetfeld bei der Schwungmasse befindet, umso größer ist der Widerstand. Ein direktes Berühren von Magnet- und Schwungmasse kommt jedoch nicht vor. Aus diesem Grunde haben derartige Crosstrainer eine besonders lange Lebensdauer. Ellipsentrainer mit einem Magnetbremssystem können auf Grund der mechanischen Regulierung nicht geeicht werden. Da der Widerstand von Stufe 4 bei unterschiedlichen Cross- und Ellipsentrainern eine verschiedene Höhe ausweist, kann es zu einer falschen Ausführung von Therapiemaßnahmen kommen. Ein weiterer Nachteil besteht in der begrenzten Bremskraft. Im Höchstfall wird eine Leistung von 120 Watt erreicht. Dies genügt für ein normales Ausdauertraining. Wer höhere Trainingsresultate erzielen möchte, dem wird jedoch empfohlen, auf einen Crosstrainer mit einer Induktionsbremse zurückzugreifen. Gegensätzlich zur Wirbelstrombremse ist der Wert des Widerstands bei der Magnetbremse unabhängig von der Drehzahl sowie vom Tempo.

Workout in den eigenen vier Wänden schont die Gelenke

Richtiges Trainieren daheim

Zahlreiche Personen haben keine ausreichende Motivation, um ihr Training über einen längeren Zeitraum durchzuhalten. Für diesen Personenkreis sind Trainingspläne sehr empfehlenswert. Unterschieden wird zwischen einem Trainingsplan für Neueinsteiger und einem Trainingsplan für Fortgeschrittene. Einzig ein gut durchdachter Trainingsplan kann letztlich zum gewünschten Erfolg führen. Neben einer Vielzahl an Fitness Büchern oder Trainings Apps stehen insbesondere die

sehr hoch bei Personen im Kurs, die aus den unterschiedlichsten Gründen keine Möglichkeit haben, in regelmäßigen Abständen ein Fitness Studio aufzusuchen. Wird der individuell erstellte Trainingsplan mit dem eigenen Smartphone kombiniert, kann an jedem beliebigen Ort auf die passende Sport App zugegriffen werden.

Mit dem Heimtrainer das individuelle Fitness Studio in den eigenen vier Wänden einrichten

Wer sich entschieden hat, sich einen Crosstrainer für die heimische Wohnung zuzulegen, muss sich als nächstes mit der Frage beschäftigen, welches der sicherste Platz für das Trainingsgerät sein könnte. Denn gerade die dynamischen Bewegungen und Schwingungen, die von diesem ausgehen, könnten wahre Gefahrenquellen darstellen – ganz besonders dann, wenn kleinere Kinder im Haushalt sind.

Der Heimtrainer ist eine teilweise Ersatzlösung für all jene Personen, die kein Fitness Studio aufsuchen können oder möchten. Als ein wenig problematisch könnte sich beim Heimtrainer daheim der fehlende Trainer erweisen. Die Bedienung des Crosstrainers muss sich jeder zu Hause allein erarbeiten, auch fehlen die oftmals sehr motivierenden Kontakte zu anderen Sportlern.

Bewährt haben sich Übungen auf dem Crosstrainer, die mit anderen Bewegungsmustern verbunden werden, um eine Erhöhung des eigenen Bewegungspotenzials zu erreichen. Wichtig ist, keinen Stillstand während des Trainings eintreten zu lassen. Dieser kann verhindert werden, indem Sie keine Langeweile während des Workouts aufkommen lassen. Erreicht wird dies durch eine gekonnte Kombination verschiedener Sportarten, beispielsweise Radfahren, Schwimmen oder auch einfache Spaziergänge. Damit werden die Gelenke geschont und trotzdem eine Gewichtsreduktion erreicht.

Vor Trainingsbeginn sollte der Crosstrainer immer auf die ganz persönlichen körperlichen Bedingungen eingestellt werden. Eine Vielzahl von Herstellern liefert zu ihren Hometrainern ausführliche Bedienungsanleitungen. Diese sollten vor Inbetriebnahme des Trainingsgeräts ganz in Ruhe durchgelesen werden. Anschließend kann mit kleineren Schritten des Trainings begonnen werden. Nach und nach werden die täglichen Sporteinheiten dann ein wenig gesteigert. Durch diese Maßnahmen ist ein leichtes und problemloses Integrieren von ausreichend Bewegung und sportlicher Betätigung in den Alltag möglich.

Der richtige Crosstrainer für Daheim

Ein Crosstrainer für den privaten Gebrauch zu Hause sollte bestimmte Anforderungen erfüllen. Wichtige Kriterien bei der Auswahl des Heimtrainers sind

  • Geräuschentwicklung während des Trainings
  • Laufruhe
  • Maximale Belastungsgrenze
  • Trainingscomputer
  • Zusammenbau des Geräts.

Nicht unwesentlich ist natürlich auch das Preis-Leistungsverhältnis. Denn nicht immer bedeutet ein hoher Preis auch, dass der Crosstrainer die gewünschte Leistung erbringt.

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden

Neben einer gut verständlichen Bedienungsanleitung sollten dem Crosstrainer auch Werkzeuge zur Endmontage beiliegen. Damit erlangt der Käufer Gewissheit darüber, dass der restliche Aufbau problemlos auch von einem Laien ohne besonderes handwerkliches Geschick von statten gehen kann.

Damit der Trainierende ein gelenkschonendes Workout auf dem neuen Trainingsgerät durchführen kann, ist es erforderlich, dass sich die Schwungscheibe flüssig in der Bewegung dreht. Zur Erreichung eines dynamischen Bewegungsablaufs wird die Schwungmasse benötigt. Diese sollte auf keinen Fall unter sechs bis achte Kilogramm liegen. Aber auch die Geräuschentwicklung ist ein wichtiger Aspekt, der beim Kauf eines Crosstrainers in Betracht gezogen werden sollte. Wer zu Hause neben dem Training einen Film anschauen oder Musik hören möchte, kann keine übermäßig lauten Geräusche seines Hometrainers akzeptieren. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist in der maximalen Gewichtsbelastung zu sehen. Aus dieser kann die Stabilität des Crosstrainers entnommen werden. Bei einer guten Verarbeitung kann mit einer langen Lebensdauer des Trainingsgerätes gerechnet werden.

Crosstrainer für zu Hause bieten darüber hinaus einen Trainingscomputer, welcher mittels Handsensoren in den Armstangen kombiniert werden kann. Ein Crosstrainer in einer höheren Preis- und Qualitätsklasse bietet zudem weitere Auswahlmöglichkeiten, zum Beispiel verschiedene Trainingsintervalle und Programmmöglichkeiten. Diese können problemlos über den Trainingscomputer angewählt und individuell eingestellt werden.

Auch handlichere Geräte im Angebot

Neben Crosstrainern hält der Handel auch handlichere Geräte für das Fitness Training bereit. Während der Fokus hier in der Hauptsache auf die Funktionsauswahl gelegt wird, sollte auch das Design nicht ganz außer Acht gelassen werden. Denn eine gute Formgebung trägt zur Steigerung der Motivation des Trainings erheblich mit bei. Bei einem Vergleich verschiedener Trainingsgeräte untereinander konnte sich heraus kristallisieren, dass sich derartige Geräte mit den Bereichen der Wellness und Fitness ideal verbinden lassen. Das Hauptaugenmerk dieser Tools liegt daher auf einem funktionellen Training.

Einer dieser Fitnessmarken für den Großraum Deutschland ist beispielweise Stamm Body Fit. Diverse kleinere Trainingsgeräte, darunter auch

  • Bauchtrainer
  • Beintrainer
  • Gymnastikball
  • Liegestützhilfen
  • Springseile
  • Suspensionstrainer

eignen sich ganz hervorragend für das private Training in den eigenen vier Wänden, wenn kein Crosstrainer zur Verfügung steht. Daneben bietet sich ein Arbeiten mit freien Gewichten an, mit deren Hilfe die Koordination sowie die eigene Balance gefördert werden können. Zur Steigerung des Widerstandes während Laufbewegungen eignen sich insbesondere Schwunghanteln. Diese können wahlweise an den Fußgelenken angebracht oder in die Hand genommen werden.

Cardio-Training mit dem Crosstrainer

Beim Cardio-Training, welches auch als Ausdauertraining bezeichnet wird, werden zusammenhängende Bewegungen ab einem Zeitraum von etwa 30 Minuten ausgeführt. So können beispielsweise diese 30 Minuten mit Fahrrad fahren oder einem Ausdauertraining auf dem Crosstrainer oder einem Laufband verbracht werden.

Unterschieden wird beim Cardio-Training zwischen dem

  • Ausdauertraining und
  • Training zur Fettverbrennung.

Cardio-Training zählt neben dem Gerätetraining zu den wichtigsten Elementen des Fitness Trainings. Und dies aus einem sehr wichtigen Grund: Durch eine richtige Mischung aus Herz-Kreislauf- und Muskelaufbau-Training wird ein bestmögliches Ganzkörpertraining erzielt. Mit dem Cardio Training wird immer ein hoher Verbrauch an Kalorien in Verbindung gebracht. Personen, welche Fett abbauen wollen, sollten demnach in regelmäßigen Abständen ein Cardio Training durchführen.

Cardio-Training für Neueinsteiger

Gerade Neueinsteiger in Sachen Cardio-Training schrecken lange Ausdauereinheiten auf dem Laufband oder dem Fahrrad ab. Es empfiehlt sich jedoch gerade für Anfänger, zunächst erst einmal ganz langsam mit dem Training zu beginnen, denn der Körper ist in diesem Falle an eine längere Belastung noch nicht gewöhnt.

Wird der Körper ganz allmählich an die neue Belastung heran geführt, müssen keine Probleme befürchtet werden. Schmerzhafte Muskelkater oder Gefahren wie Faserrisse werden so vermieden, so dass erst gar kein Motivationsmangel für das weitere Cardio Training eintreten kann. Zu Beginn wird mit einigen Aufwärmeinheiten angefangen, die im Verlaufe des weiteren Trainings weiter ausgedehnt werden können. So werden dann aus anfänglichen zehn Minuten später schnell 20 Minuten. zu Beginn jeden Trainings absolvierst, auszudehnen. Nach einigen Wochen werden dann sogar 30 Minuten daraus, ohne dass der Trainierende Probleme damit hat. Aber auch das Trainingsgerät selbst entscheidet über den Erfolg oder Misserfolg mit. Während für viele Anfänger das Joggen zunächst als sehr anstrengend empfunden wird, helfen das Fahrrad und der Crosstrainer als sanfte Alternativen weiter. Wer dann erst einmal eine Dreiviertelstunde durchhält, kann zusätzlich Widerstände und die Laufgeschwindigkeit entsprechend anpassen. Als sehr hilfreich hat sich auch eine Puls-Uhr heraus gestellt. Diese zeigt der trainierenden Person stets an, in welcher Belastungszone sie sich im Moment befindet.

Der richtige Crosstrainer für Anfänger und Fortgeschrittene

In unseren Tests schneiden besonders gut die Crosstrainer im mittleren Preissegment zwischen 500 bis 800 Euro ab. Crosstrainer können auf nahezu jedem Fitness- und Trainings-Level genutzt werden. Begründet werden kann dies durch den inkludierten Trainingscomputer, mit dessen Hilfe eine gute Orientierung betreffend Widerstand und Belastungslevel stattfindet.

Crosstrainer für Neueinsteiger

Auch für Unerfahrene ist ein Crosstrainer ein wahres Multitalent und bahnt den Weg n eine neue gesunde Zukunft. Bevor mit dem Training begonnen wird sollten die ersten beiden Minuten mit einem Aufwärmtraining verbracht werden. Am besten eignen sich ein Springen auf der Stelle und ein anschließendes gutes Dehnen der Muskeln. Für etwa eine halbe Stunde kann dann das erste Training begonnen werden. Dabei empfiehlt es sich, jeweils nach fünf Minuten zwischen einer niedrigen und moderaten Intensität zu wechseln. Wer dies in der Woche drei Mal schafft, wird nach kurzer Zeit eine verbesserte körperliche Fitness feststellen können.

Ein sehr gutes Gerät ist der SportPlus Crosstrainer Ergometer SP-ET-9700-E.

Der Aufbau des Crosstrainers gestaltet sich dank der anschaulichen und selbsterklärenden Anleitung sehr einfach. Sämtliche im Lieferumfang enthaltenen Schrauben sind gut sortiert und einfach zuzuordnen. Ein kurzes Nachfetten der beweglichen Teile kann jedoch nicht schaden. Wer über ein wenig handwerkliches Geschick verfügt, hat den SportPlus Crosstrainer SP-ET-9700-E binnen einer Stunde aufgebaut.

Für Begeisterung sorgt die edel anmutende Retro-Optik des Trainers, die in der Farbkonstellation Weiß – Gold daher kommt.

Funktionsumfang

Dank der LCD-Anzeige des Crosstrainers SportPlus können verschiedene Funktionen bequem abgelesen werden. Dabei handelt es sich beispielsweise um

  • absolvierte Trainingszeit
  • geschätzter Energie-Verbrauch
  • Körperfett-Messung
  • Leistung in Watt
  • Pulsmessung
  • Tempo

Darüber hinaus bietet der Crosstrainer SP-ET-9700-E eine Vielzahl an Programmeinstellungen, darunter auch:

  • Erholung
  • Fitnesstest
  • Körperfett-Messung
  • Manueller Start
  • Schnellstart

Einziges Manko weist der Trainer bei seinen relativ lauten Pieps-Geräuschen auf, welche der Trainingscomputer beim Einstellen der Programme von sich gibt.

Dahingegen punktet der Crosstrainer mit der Möglichkeit, dass insgesamt vier unterschiedliche Nutzerprofile eingestellt werden können. Diese werden jedoch wieder gelöscht, sowie das Gerät vom Strom genommen wird. Die Messung des Pulses erfolgt per Hand.

Das Treten funktioniert mit dem SP-ET-9700-E äußerst angenehm und geräuscharm. Da nach einer Trainingszeit von etwa einer halben Stunde kleinere Quietschgeräusche auftreten, sollten von Zeit zu Zeit alle beweglichen Teile ein wenig nachgefettet werden. Mit einer Schwungmasse von 18 kg punktet das Gerät durch einen runden und störungsfreien Bewegungsablauf. Gelegenheitssportler können von 16 Widerstandsstufen Gebrauch machen.

Als weiteres gutes Trainingsgerät kann der Kettler Crosstrainer Axos Cross M angesehen werden.

Der Aufbau des Geräts ist relativ leicht machbar und selbst von ungeübten Laien zu bewerkstelligen. Obwohl dem Crosstrainer keine Anleitung beiliegt, können die meisten Schritte selbsterklärend durchgeführt werden. Eine zusätzliche Montageanleitung würde den Vorgang wesentlich erleichtern. Wer über keine besonderen handwerklichen Fähigkeiten verfügt, dem empfehlen wir, noch eine zweite Person als Hilfe hinzu zu holen. Für den gesamten Aufbau wird allerdings etwas mehr Zeit als bei anderen Modellen benötigt. Positiv fällt auf, dass das komplette Werkzeug für die Montage der Lieferung des Crosstrainers beiliegt.

Funktionsumfang

Der Trainingscomputer des Kettler Crosstrainer Axos Cross M weist einen gut lesbaren LCD-Display auf, der eine ganze Menge an Werten anzeigt. Es werden zur gleichen Zeit stets sechs Werte angezeigt. Zu den messbaren Funktionalitäten gehören:

  • Datumsanzeige
  • Uhrzeit
  • Anzeige des Tempos
  • Messung der zurückgelegten Strecke
  • Messung der Zeit
  • Verbrauchte Energie
  • Trittfrequenz

Darüber hinaus kann über Handsensoren der Puls gemessen werden. Diese Messung kann kompatibel mit POLAR-Geräten erfolgen. Sofern der Puls einmal in einen erhöhten Bereich gerät, sendet der Axos Cross M Crosstrainer ein akustisches Warnsignal aus.

Dank der vorhandenen Schwungmasse von 12 kg ist mit dem Kettler Cross M für ein angenehmes Trainingsgefühl ohne weitere Schwierigkeiten gesorgt. Ein erhebliches Manko wird in der extrem lauten Geräuschentwicklung gesehen, die sich schon nach einer recht kurzen Betriebszeit einstellt. Dabei hilft leider auch ein Nachziehen sämtlicher Schrauben nicht wesentlich weiter.

Crosstrainer für Fortgeschrittene

Crosstrainer für Fortgeschrittene sind zumeist von Hobby Sportlern kaum mehr bezahlbar. Sie finden in der Hauptsache ihren Einsatz in Wellness Hotel oder Fitness Studios und eignen sich für anspruchsvolle Sportler besonders gut. Neben einer hohen Wartungsfreiheit punkten derartige Crosstrainer durch qualitativ sehr hochwertige Merkmale. Mehr als 1000 Euro kosten beispielsweise der U.N.O. und der Taurus Elliptical Crosstrainer. Sie verfügen über spezielle Messoptionen in Sachen Herzfrequenz und Handpulssensoren und sind mit einem speziellen Ohr-Clip versehen. Dank telemetrischer Übertragungsmöglichkeiten können diese Profi Trainingsgeräte Messwerte durch empfindliche Messfühler übertragen. Mit diesen Messwerten ist es möglich, auf die entsprechende Pulsfrequenz reagieren und das Programm entsprechend variieren lassen zu können. Es muss keine manuelle Einstellung mehr vorgenommen werden. Dadurch kann sich vollkommen auf den eigenen Körper während des Trainings konzentriert werden.

Der Crosstrainer Test und dessen Sinn

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, mit unserem Crosstrainer Test Ihnen eine möglichst gute Hilfestellung bei der richtigen Auswahl Ihres künftigen Trainingsgerätes zu geben. Auf unserem Portal werden wir Ihnen in Zukunft die sich stets auf dem Markt aktuell befindlichen Cross- und Ellipsentrainer vorstellen und in unseren eigens für Sie durchgeführten ausführlichen Tests über den Vor- und Nachteile berichten. Nach dem Lesen unserer aktuellen Testberichte über die neuesten Crosstrainer sollen Sie mit gutem Wissen über sämtliche für Sie relevanten Daten informiert sein sowie sich bezüglich des Preis-Leistungs-Verhältnisses im Klaren sein.

Entnehmen Sie unseren immer aktuell gehaltenen Testberichten von allen bekannten wie auch bislang noch weniger bekannten Herstellern die notwendigen Daten, welche Sie Ihren Cross- oder Ellipsentrainer Kauf benötigen. Auf diese Art werden Sie im Großen und Ganzen  auf relativ einfache und äußerst informative Weise in die Lage versetzt, durch unsere durchgeführten Tests betreffend sämtlicher Ausstattungs-, Qualitäts- und Preismerkmale den für Sie passenden und ganz individuell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Cross- respektive Ellipsentrainer finden zu können – ganz ohne erst mehrere Stunden im Internet suchen zu müssen.

Unser Crosstrainer Test wird auf eine völlig neutrale Weise gegen die verschiedenen Markenhersteller von Cross- und Ellipsentrainer durchgeführt. Dabei werden diese Sportgeräte von uns in einer angemessenen Zeitspanne mit größter Genauigkeit ausführlich getestet. Erst im Anschluss hieran bilden wir uns unsere ganz persönliche Meinung zu dem getesteten Crosstrainer. Bei unserem Crosstrainer Test können Sie sich zu 100 % darauf verlassen, dass wir uns immer bemühen, auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.

Nutzen Sie unseren Testauftritt für die unterschiedlichen Cross- und Ellipsentrainer! Sparen Sie sich viel Arbeit, indem Sie darauf verzichten, in Zukunft selbst nach und nach Website für Website aufzurufen und in stundenlanger Kleinarbeit durchzulesen und die Trainingsgeräte miteinander zu vergleichen. Überlassen Sie diese Arbeit ruhig unserem Tester Team, dass sich mit Freude an die Arbeit macht, um für Sie die möglichst besten Ergebnisse heraus zu finden.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen